0 Artikel 0,00 €
Ihr Warenkorb ist leer.

Nüsse

In dieser Kategorie werden wir in kurzen Abständen, jede Nusssorte näher vorstellen.

  • Walnüsse

    Walnuesse

    Walnüsse stammen ursprünglich aus den gemäßigten Breiten Europas und Asiens und wurde vor langer Zeit in ähnlichen Klimazonen in aller Welt angesiedelt. Selbst in Pompeji hat man gut erhaltene Überreste von Walnüssen gefunden. Walnussbäume werden schon lange wegen ihres exzellenten Holzes geschätzt und man glaubte früher, dass Walnüsse vor Krankheiten schützen und die Fruchtbarkeit erhöhen könnten (daher in manchen Kulturen der Brauch, sie bei Hochzeiten zu werfen, so wie in anderen Kulturen Reis geworfen wird). Es gibt zwei Sorten : die Europäische Walnuss, manchmal auch Englische oder Persische Walnuss genannt und die Schwarze Walnuss. Heute ist Frankreich Hauptproduzent der europäischen Sorte, aber ihren Namen, Englische Walnuss, bekam sie durch den blühenden Handel, den England in vergangenen Jahrhunderten mit den Nüssen trieb. Wie die Mandeln wurden auch die Walnüsse von spanischen Missionaren über Kalifornien nach Nordamerika gebracht. Da schwarze Walnüsse schwer zu knacken sind und ihre Schale fest an der Nuss haftet, werden sie weniger gehandelt. Manche halten sie für weniger schmackhaft als die europäische Sorte, aber sie werden dennoch für Desserts und Eis verwendet. Die Fruchthülle der Europäischen Walnuss wird zur Herstellung von Likör verwendet, der als Brou bezeichnet wird. Walnüsse haben einen hohen Fettgehalt, größtenteils ungesättigt, und sollten in einem dicht schließenden Gefäß im Kühlschrank aufbewahrt werden, wenn sie geschält sind.

  • Pistazien

    Pistazien

     

    Pistazien kommen aus dem mittleren und westlichen Asien und wurden im ersten Jahrhundert von Syrien nach Rom gebracht. Die Mongolenkaiser nannten Pistazien "Nüsse des Paradieses", bei Ihren europäischen Freunden hießen sie grüne Mandeln. Heute gedeiht der Pistazienbaum, ein sechs Meter hoher Laubbaum, der zur Gruppe der Terebinthen gehört, besonders gut auf dem felsigen Boden der Mittelmeerländer, des mittleren Ostens und des Südwestens der USA. Die Nüsse sind von einer zähen Hülle umgeben, die durch Einweichen entfernt werden kann. Wenn Pistazien trocknen, springen die Schalen auf, und sie erhalten Ihr bekanntes Aussehen. Pistazienschalen sind von Natur aus braun.

  • Haselnüsse

     

     

    Nach der chinesischen Überlieferung ist die Haselnuss eines der fünf heiligen Nahrungsmittel, die den Menschen geschenkt wurden. Sie werden in China ohne Unterbrechung seit 4500 Jahren angebaut. Haselnüsse gehören zur Familie der Birkengewächse. Sie wachsen in Büscheln, wobei die Früchte zum Teil von einer grünen Haut überzogen sind. Viele Sorten gedeihen in gemäßigten Zonen wild, aber nur drei Sorten werden zur Vermarktung angebaut : die türkische Haselnuss, die Mittelmeer Haselnuss und die so genannte Haselnuss der "Alten Welt". Die türkische Nuss ist etwas kleiner als die anderen beiden, aber sobald die Nüsse geschält sind, ist es sehr schwer, sie voneinander zu unterscheiden. In Nordamerika wird nur die dritte Sorte angebaut. Die Hauptexporteure der Haselnuss sind die Mittelmeerländer. Die Türkei ist der Hauptproduzent der Nüsse, Deutschland und England stehen beim Verbrauch an erster und zweiter Stelle. Sie sind reich an Vitaminen der B-Gruppe sowie an Vitamin C und E, und sie sind eine gute Proteinquelle. Sie halten sich an einem kühlen Ort mehrere Monate.

3 Artikel